Leonardo da Vinci Werke & Biographie

Da Vinci war einer der großen kreativen Köpfe der italienischen Renaissance, enorm einflussreich als Künstler und Bildhauer, aber auch immens talentiert als Ingenieur, Wissenschaftler und Erfinder.

Leonardo da Vinci wurde am 15. April 1452 in der Nähe der toskanischen Stadt Vinci als unehelicher Sohn eines örtlichen Anwalts geboren. Er ging bei dem Bildhauer und Maler Andrea del Verrocchio in Florenz in die Lehre und wurde 1478 selbständiger Meister. Um 1483 zog er nach Mailand, um für die herrschende Familie Sforza als Ingenieur, Bildhauer, Maler und Architekt zu arbeiten. Von 1495 bis 1497 schuf er im Refektorium des Klosters Santa Maria delle Grazie in Mailand ein Wandgemälde mit dem Titel „Das letzte Abendmahl“.

Mailand

  • Da Vinci war in Mailand, bis die Stadt 1499 von den Franzosen überfallen wurde und die Familie Sforza zur Flucht gezwungen wurde. Möglicherweise besuchte er Venedig, bevor er nach Florenz zurückkehrte.
  • Während seiner Zeit in Florenz malte er mehrere Porträts, aber das einzige, das erhalten geblieben ist, ist die berühmte „Mona Lisa“ (1503-1506).
  • 1506 kehrte da Vinci nach Mailand zurück und blieb dort bis 1513. Es folgten drei Jahre mit Wohnsitz in Rom. 1517 zog Leonardo auf Einladung des französischen Königs Franz I. in das Schloss Cloux in der Nähe von Amboise in Frankreich, wo er am 2. Mai 1519 starb.

Der Ruhm

Der Ruhm von Da Vincis überlieferten Gemälden hat dazu geführt, dass er in erster Linie als Künstler angesehen wurde, aber die Tausende von überlieferten Seiten seiner Notizbücher offenbaren die eklektischsten und brillantesten Köpfe. Er schrieb und zeichnete zu Themen wie Geologie, Anatomie (die er studierte, um die menschliche Form genauer zu malen), Flug, Schwerkraft und Optik, wobei er oft auf einer einzigen Seite von Thema zu Thema flog und in linkshändiger Spiegelschrift schrieb. Er „erfand“ das Fahrrad, das Flugzeug, den Hubschrauber und den Fallschirm etwa 500 Jahre vor ihrer Zeit.

Wissenschaftler

Wären all diese Arbeiten in einer verständlichen Form veröffentlicht worden, wäre da Vincis Platz als bahnbrechender Wissenschaftler unbestritten gewesen. Doch sein wahres Genie war nicht als Wissenschaftler oder Künstler, sondern als eine Kombination aus beidem: ein „Künstler-Ingenieur“. Seine Malerei war wissenschaftlich und basierte auf einem tiefen Verständnis der Funktionsweise des menschlichen Körpers und der Physik von Licht und Schatten. Seine Wissenschaft kam in der Kunst zum Ausdruck, und seine Zeichnungen und Diagramme zeigen, was er meinte und wie er die Funktionsweise der Welt verstand.

Du magst vielleicht auch